Der Klub der Kommplizen ist wie Sing meinen Song

Gepostet von am 27 Jun 2017

Der Klub der Kommplizen ist wie Sing meinen Song

 

Was die Fernsehsendung Sing meinen Song und der Klub der Kommplizen gemeinsam haben

 

 

Bei der VOX-Sendung „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ treffen sich Musiker aus dem deutschprachigen Raum in Südafrika und tauschen ihre Lieder. Konkret heißt das: In jeder Sendung ist ein anderer der Star des Abends und die anderen Künstler präsentieren ihm einen seiner Songs – in ihrer ganz eigenen Version.

 

Das Besondere ist die künstlerische Freiheit, die es möglich macht, kleine und große Songs und sogar Welthits in einer Form zu präsentieren, die überraschend und berührend ist. Dabei kochen die Emotionen häufig hoch, sowohl bei den Vortragenden als auch beim Publikum. Selbst hartgesottene Männer (wie zum Beispiel Boss & Hoss) bekommen vereinzelt feuchte Augen – und Gänsehaut sowieso.

 

Dazu trägt sicher die entspannte Atmosphäre in Südafrika, die grandiose Live-Band und die positive Stimmung unter den Künstlern bei. Es geht nicht darum, am Ende der Show einen Sieger zu küren. Auch wenn der Star des Abends einen Song zum Song des Abends machen darf. Häufig drücken sich die Musiker vor dieser Aufgabe, weil sich sich nicht entscheiden können oder wollen.

 

Es geht also um Kreativität, um Respekt, Wertschätzung und positive Emotionen.

 

Ganz deutlich wird das, wenn Songs, die bereits Welthits waren, auf die Bühne kommen. „An Angel“ von der Kelly Family ist so ein Hit. Es gibt nur wenige Leute, die die Melodie nicht kennen – und die meisten können den Text mitsingen. So wie die 250.000 beim Donauinselfestival in Wien 1995:

 

 

Wie macht man aus so einem bombastischen Song nochmals ein Ereignis? Stefanie Kloß, die Sängerin von Silbermond, wagte es. Und machte es so gut, dass sämtliche Videos, die es davon gab, nicht mehr auffindbar sind im Netz.

So viel kann ich sagen: sie hat das Ganze aufs Nötigste reduziert. Ein Wahnsinns-Effekt!

 

Es geht nicht ums Gewinnen

 

Genau wie bei Sing meinen Song, geht es im Klub der Kommplizen weder ums Gewinnen, noch ums Kritisieren, Heruntermachen und um fades Business.

 

Es geht darum, sich etwas zu trauen, kreativ zu sein, Grenzen zu überschreiten – und auch mal einen Ton nicht zu treffen!

 

Oder in 20 Sekunden gesagt:

 

 

Hach, das ist so großartig

– findet deine Kommplizin Gaby Feile

 

PS: Welche Songs kannst du auswendig mitsingen?

 

Über die Kommplizin:

Gaby Feile singt gerne. Genauso gerne schafft sie Neues und traut sich, Grenzen zu überschreiten. Weil alles, was als „normal“ gilt, die Welt kein bisschen besser macht.

Mehr über Gaby Feile

Mehr zum Klub der Kommplizen

 

Artikelfoto: Kzenon, fotolia.com

Auch interessant:

Rational: zufriedene Mitarbeiter & begeisterte Kunden
Audrey Choi: Geld verdienen & die Welt verbessern
Was Papst Franziskus, Florian Silbereisen und Jürgen Klinsmann verbindet

Sag was dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 19 = 20