Du bist gut genug!

Gepostet von am 16 Mrz 2017

Du bist gut genug!

 

 

Du bist gut genug!

 

 

 

 

Der charismatische Sänger der Rockband macht es spannend. Mit seinem amerikanischen Akzent kündigt er einen besonderen Auftritt an: „Wir werden jetzt ein Lied hören, das euch allen gefällt, das weiß ich! Aber nicht ich werde dieses Lied singen.“ Das Publikum hängt an seinen Lippen und merkt, dass irgendwas im Busch ist. Er fährt fort: „Wir suchen eine Frau, die genau jetzt das Lied „Killing me softly“ mit uns singt. Wer macht das von euch?“

 

Ein abgebrühter Auftritt

 

Mein Arm schnellt so fix nach oben, dass ich selbst erstaunt bin. Jetzt winke ich auch noch – und es wirkt. Der Sänger entdeckt mich und 5 Sekunden später stehe ich neben ihm auf der Bühne. Ich bin sicher, dass alle 800 Menschen in der Halle mein Herz klopfen hören. Sicherheitshalber schaue ich nicht in die Menge, nehme das Mikrofon und schon erklingen die ersten Takte des aktuellen Nummer-Eins-Hits der Fugees.

 

Es hilft, dass der Song gerade mein Lieblingslied ist. Was aber nicht heißt, dass ich den ganzen Text kenne. Zum Glück hat der Song viele „Ohoos“, so merkt das keiner. Ich schaffe es sogar, das Mikro meiner Freundin im Publikum hinzuhalten zum Mitsingen. Dafür, dass das mein erster Solo-Auftritt vor so vielen Menschen ist, bin ich ziemlich abgebrüht!

 

Nach 4 Minuten ist das Lied zu Ende. Die Halle tobt, der Gitarrist kniet huldigend neben mir und der Sänger verbeugt sich anerkennend in meine Richtung. Mir zittern die Knie als ich die Bühne verlasse. Ich habe es getan!

 

Gut genug!

 

Was meinen die bloß alle?

 

Im Verlauf des Abends und auch später in meinem Leben höre ich eine Frage immer wieder: „Hast du Gesangsunterricht genommen, um so singen zu können?“ Meine Antwort ist wahrheitsgemäß immer: „Nein.“ Mir kommt nie in den Sinn, einen Lehrer zu engagieren, für etwas, das ich schon kann. Und ich verstehe nicht so wirklich, dass andere Menschen viel Zeit und Geld aufwenden, um singen zu lernen. Auch wenn sie nicht Opernsänger oder Musicaldarstellerin werden wollen.

 

Glaube nicht alles, was du denkst!

 

„Ich würde gerne etwas anderes machen. Aber ich brauche dazu erst eine Weiterbildung.“

„Weil ich so extrem spezialisiert bin, finde ich keinen anderen Job.“

„Ich kann nichts so richtig, da ist es schwer, mich selbständig zu machen.“

„Wenn ich BWL studiert hätte, könnte ich Unternehmer werden.“

„Sobald ich meinen MBA habe, kann ich richtig Karriere machen.“

Kommen dir diese Sätze bekannt vor?

 

Hätte ich an jenem besagten Abend 1996 zum Sänger der Rockband gesagt, dass ich es zwar gerne machen würde, aber erst noch 2 Jahre Gesangsunterricht brauche und außerdem den Text nicht kann, wie hätte er wohl reagiert? Womöglich hätte ich dann bis heute kein einziges Mal auf einer Bühne gestanden…

 

Kommplizen-Box für dich

 

Du hast alles, was du brauchst. Nutze es!

 

Ich verrate dir ein Geheimnis: wenn du selbst glaubst, dass du gut genug bist, bist du es! Und dann glauben es auch die anderen. Pfeife auf Perfektion, hab keine Angst vorm Scheitern und freue dich, dass du immer besser wirst – während du etwas tust! Und um Himmels willen: tu es! Denn: Du bist gut genug!

 

Ich habe mal in einem Buch gelesen, dass man beim Singen automatisch besser wird, wenn man regelmäßig singt. Also habe ich genau das getan und es funktionierte: 2 CDs habe ich aus purer Freude aufgenommen, sogar mit eigenen Songs. Bei der Langen Nacht der Musik in München bin ich live aufgetreten. Und bei der Hochzeit meines Bruders rührte mein Gesang die Leute so zu Tränen, dass der Pfarrer dachte, ich wurde extra eingeflogen.

 

Und noch was: Wusstest du, dass Bruce Springsteen bis heute keine Noten lesen kann? Das verrät er in seiner Biographie. Und hat ihn das davon abgehalten, Jahrhundertsongs zu schreiben und Millionen Tonträger zu verkaufen? Eben!

 

DU BIST GUT GENUG!

 

weiß deine Kommplizin Gaby Feile

 

PS: Wenn du einen Nachweis brauchst, kriegst du ihn von mir. Und zwar so, dass du ihn immer vor Augen hast. Melde dich hier an und werde eine/r von uns. Du hast in wenigen Tagen den Nachweis. Versprochen!

 

Über die Kommplizin:

Gaby Feile bringt im Klub der Kommplizen Menschen zusammen, die richtig was bewegen wollen. Und bietet ihnen eine Umgebung, in der sie das tun können, was sie am liebsten tun.

Mehr über Gaby Feile

 

 

Auch interessant:

Was Papst Franziskus, Florian Silbereisen und Jürgen Klinsmann verbindet
Die Wahrheit über New Work!
Neue Besen kehren besser - Gastbeitrag

2 Kommentare

  1. Ach Gaby, wann können wir mal ein Eis essen am Bodensee???
    Du schreibst so schön und ich finde es schlicht doooooof, dass wir nicht näher beieinander wohnen!

    Herzlichst irina – die mit dem endlasergeilen Job 😉

    • Liebe Irina,

      ist das eine Einladung? Ich komme gerne nochmals an den Bodensee, dann machen wir das mit dem Eis.

      Außerdem will ich Touren, wie die zu VAUDE, auch im Klub der Kommplizen anbieten. Wir kommen also bestimmt nochmals zu dir.

      Und ich finde es schön, dass dir meine Schreibe gefällt. Mir macht das alles so Spaß – meiner ist auch ein geiler Job.

      Liebe Grüße

      deine Kommplizin Gaby

Sag was dazu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.